SUCHE MIT Google
Web virtualuniversity.ch
HOME DIDAKTIK ECDL ELEKTRONIK GUIDES HR MANAGEMENT MATHEMATIK SOFTWARE TELEKOM
DIENSTE
Anmeldung
Newsletter abonnieren
Sag's einem Freund!
VirtualUniversity als Startseite
Zu den Favoriten hinzufügen
Feedback Formular
e-Learning für Lehrer
Spenden
Autoren login
KURSE SUCHEN
Kurse veröffentlichen

Suche nach Datum:

Suche mit Schlüsselwort:

Suche nach Land:

Suche nach Kategorie:
PARTNER
ausbildung24.ch - Ausbildungsportal, Seminare, Kursen... 

 
HTMLopen.de - Alles was ein Webmaster braucht

 
PCopen.de - PC LAN Netze und Netzwerke - alles was ein IT Profi und Systemtechnicker braucht

SOFTWARE

1. Begriffe und APIs zu XML, unabhängig von Java

Die drei wichtigsten Begriffen sind: XML,DOM und SAX.

XML (Extensible Markup Language)

XML definiert, wie Daten strukturiert in Textdateiengespeichert werden. XML-Datenstrukturen sind auch fürandere als die ursprüngliche Anwendung verständlich. Datenkönnen plattformunabhängig zwischen verschiedenenAnwendungen ausgetauscht werden. XML ist als Metasprache erweiterbar und ist ebenso wie HTML und XHTML eine Untermenge von SGML. XML 1.0 wurde Anfang 1998 vom W3C als Standard verabschiedet.

Siehe auch:
http://www.w3.org/XML
http://java.sun.com/webservices/docs/1.0/tutorial/doc/IntroXML.html

Namespaces

Namespaces sind Namensräume, vergleichbar in etwa mit den Packages in Java. Damit bestimmte Bezeichner in verschiedenen Zusammenhängen mit unterschiedlicher Bedeutung benutzt werden können, macht XML sehr ausgiebig Gebrauch vom Konzept der Namespaces, was XML-Dokumente leider manchmal sehr unübersichtlich machen kann.

Siehe auch:
http://www.w3.org/TR/REC-xml-names
http://java.sun.com/webservices/docs/1.0/tutorial/doc/JAXPDOM8.html

XSL (Extensible Stylesheet Language),
XSLT (XSL Transformations)

Ein XSL-Dokument ist ein XML-Dokument, welches Regeln zur Konvertierung von XML-Dokumenten in andere Formate enthält.

Siehe auch:
http://www.w3.org/Style/XSL
http://www.w3.org/TR/xsl
http://www.w3.org/TR/xslt
http://java.sun.com/webservices/docs/1.0/tutorial/doc/JAXPXSLT.html

XML Schema

Definiert Art und Struktur von XML-Dokumenten und den enthaltenen Elementen. XML Schemas sind wesentlich leistungsfähiger als DTDs und sollen DTDs in Zukunft ersetzen.

Siehe auch:
http://www.w3.org/XML/Schema
http://java.sun.com/webservices/docs/1.0/tutorial/doc/JAXPSAX13.html
http://java.sun.com/webservices/docs/1.0/tutorial/doc/JAXPDOM9.html

DTD (Document Type Definition)

Definition der Dokumentenart und der Bedeutung der Tags bei HTML- und XML-Dokumenten. Auf die DTD wird per DOCTYPE-Anweisung verwiesen. DTDs sollen für XML-Dokumente in Zukunft durch XML Schemas ersetzt werden.

Siehe auch:
http://www.w3.org/TR/REC-xml
http://java.sun.com/webservices/docs/1.0/tutorial/doc/JAXPSAX8.html

DOM (Document Object Model)

W3C-Standard für Programmierschnittstelle für verschiedene Programmiersprachen zur XML-Verarbeitung. DOM konkurriert mit SAX. Anders als bei SAX erfolgt bei DOM der XML-Zugriff über einen Objektbaum, was komfortabler ist, aber nicht für große Dokumente geeignet ist. Per DOM können XML-Dokumente sowohl gelesen als auch erzeugt werden.

Siehe auch:
http://www.w3.org/DOM
http://java.sun.com/webservices/docs/1.0/tutorial/doc/JAXPDOM.html
http://java.sun.com/webservices/docs/1.0/tutorial/doc/JAXPXSLT5.html

SAX (Simple API for XML)

Programmierschnittstelle für verschiedene Programmiersprachen zur XML-Verarbeitung. SAX konkurriert mit DOM. Anders als bei DOM wird bei SAX das XML-Dokument sequentiell durchlaufen, so dass auch sehr große Dokumente bearbeitet werden können. Ereignisgesteuert werden bei bestimmten Inhalten vorher (per DocumentHandler-Schnittstelle) registrierte Callbackfunktionen aufgerufen (event-based Parser). Anders als bei DOM können mit SAX XML-Dokumente nur gelesen aber nicht erzeugt werden.

Siehe auch:
http://www.saxproject.org
http://java.sun.com/webservices/docs/1.0/tutorial/doc/JAXPSAX.html

SOAP Web Services

Web Services ermöglichen Abwicklungen von Dienstleistungen und Geschäften über das Internet. Web Services im engeren technischen Sinn meint automatisierte Kommunikation zwischen Applikationen übers Internet. Es werden also nicht HTML-Seiten zu einem Webbrowser geschickt, die von einem Menschen betrachtet werden, sondern Programme tauschen Daten und starten auf entfernten Rechnern Funktionen (Remote Procedure Call). Web Services basieren auf den Standards SOAP, WSDL und UDDI.

Siehe auch:
http://www.w3.org/2002/ws
http://www.w3.org/TR/SOAP
http://www.virtualuniversity.ch/software/soap

 
DIPLOMARBEITEN UND BÜCHER

Diplomarbeiten zum Runterladen:

Suche im Katalog:
Architektur / Raumplanung
Betriebswirtschaft - Funktional
Erziehungswissenschaften
Geowissenschaften
Geschichtswissenschaften
Informatik
Kulturwissenschaften
Medien- und Kommunikationswissenschaften
Medizin
Psychologie
Physik
Rechtswissenschaft
Soziale Arbeit
Sozialwissenschaften


JOBS
HOME | E-LEARNING | SITEMAP | LOGIN AUTOREN | SUPPORT | FAQ | KONTAKT | IMPRESSUM
Virtual University in: Italiano - Français - English - Español
VirtualUniversity, WEB-SET Interactive GmbH, www.web-set.com, 6301 Zug

Partner:   Seminare7.de - PCopen.de - HTMLopen.de - WEB-SET.com - YesMMS.com - Ausbildung24.ch - Manager24.ch - Job und Karriere