SUCHE MIT Google
Web virtualuniversity.ch
HOME DIDAKTIK ECDL ELEKTRONIK GUIDES HR MANAGEMENT MATHEMATIK SOFTWARE TELEKOM
DIENSTE
Anmeldung
Newsletter abonnieren
Sag's einem Freund!
VirtualUniversity als Startseite
Zu den Favoriten hinzufügen
Feedback Formular
e-Learning für Lehrer
Spenden
Autoren login
KURSE SUCHEN
Kurse veröffentlichen

Suche nach Datum:

Suche mit Schlüsselwort:

Suche nach Land:

Suche nach Kategorie:
PARTNER
ausbildung24.ch - Ausbildungsportal, Seminare, Kursen... 

 
HTMLopen.de - Alles was ein Webmaster braucht

 
PCopen.de - PC LAN Netze und Netzwerke - alles was ein IT Profi und Systemtechnicker braucht

SOFTWARE

5. XML, Elemente, Attribute, Namespaces

Viele Web-Service-Toolkits (z.B. JWSDPund ApacheSOAP / AXIS) vereinfachen den Umgang mit Web Servicesund SOAP, so dass ein tieferes Verständnis der XML-Internameistens nicht notwendig ist. Trotzdem ist ein gewissesGrundverständnis vorteilhaft.

Die Spezifikation von XML finden Sie unter http://www.w3.org/XML.

Wie XML von Java aus gelesen und bearbeitet werden kann, ist erklärt in java-xml.htm.

Die Syntax von XML ähnelt etwas der von HTML. Auch XML verwendet in spitzen Klammern ("<...>") eingefasste Tags. Aber es gibt mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten: Bei XML müssen alle Tags wieder geschlossen werden, nach "<meintag>" muss "</meintag>" folgen (bzw. es wird "<meintag/>" verwendet). Das zuletzt geöffnete Tag muss als erstes geschlossen werden, bevor ein anderes geschlossen wird. Anders als HTML ist XML "case sensiteve", Groß-/Kleinschreibung wird unterschieden.

HTML beschreibt mehr das Erscheinungsbild des übermittelten Inhalts. XML dagegen beschreibt die Art der Daten und strukturiert sie inhaltlich.

XML-Dokumente sind in Unicode kodiert und beginnen in der ersten Zeile mit einer "processing Instruction", die zum Beispiel lauten kann:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>

Weiter besteht das XML-Dokument aus XML-Elementen. Diese können XML-Kindelemente beinhalten, die wiederum weitere enthalten. Außerdem können den Elementen Attribute hinzugefügt werden. Eine einfache XML-Datei könnte so aussehen:

                                       <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
                                       <xmlelement1>
                                         <xmlelement2>
                                           <xmlelement20> Wert21 </xmlelement20>
                                         </xmlelement2>
                                         <xmlelement3 attrname3="AttributWert3">
                                           <xmlelement30 attrname31="AttributWert31" attrname32="AttributWert32" />
                                         </xmlelement3>
                                       </xmlelement1>
                                       

XML-Elemente repräsentieren eine Dateneinheit und beginnen mit dem Start-Tag (z.B. "<meintag>") und enden mit dem Ende-Tag (z.B. "</meintag>") beziehungsweise kombinieren beide Tags (z.B. "<meintag/>").

XML-Attribute sind beliebige Name/Werte-Paare (z.B. attrname="AttrWert"), die im Start-Tag eines XML-Elements eingefügt werden.

Damit bestimmte Bezeichner in verschiedenen Zusammenhängen mit unterschiedlicher Bedeutung benutzt werden können, macht XML sehr ausgiebig Gebrauch vom Konzept der Namespaces. Namespaces sind Namensräume, vergleichbar in etwa mit den Packages in Java.

Eine XML-Datei mit Namespaces könnte zum Beispiel so aussehen:

                                       <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
                                       <subjects
                                         xmlns="http://www.meinedomain.de/xyz1"
                                         xmlns:myns="http://www.meinedomain.de/xyz2"
                                         xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance"
                                         xsi:schemaLocation="http://www.meinedomain.de/xyz1 MySchema1.xsd
                                                             http://www.meinedomain.de/xyz2 MySchema2.xsd">
                                         <subject name="Bücher">
                                           <category name="Java">
                                             <book title="Java in 3 Tagen" myns:size="dünn">
                                               <myns:category>Paperback</myns:category>
                                               <myns:price currency="Euro" value="3.50"/>
                                             </book>
                                             <book title="Java in 333 Tagen" myns:size="dick">
                                               <myns:category>Hardcover</myns:category>
                                               <myns:price currency="Euro" value="59.50"/>
                                               <myns:price currency="USD" value="49.99"/>
                                             </book>
                                           </category>
                                           <category name="SOAP">
                                             <book title="SOAP mit Java">
                                             </book>
                                             <book title="SOAP mit .NET">
                                             </book>
                                           </category>
                                         </subject>
                                       </subjects>
                                       

"xmlns="http://www.meinedomain.de/xyz1"" definiert den zu benutzenden Namespace, wenn kein Namespace-Name angegeben wird, also den "default Namespace".

"xmlns:myns="http://www.meinedomain.de/xyz2"" definiert den Namespace für den Namespace-Bezeichner "myns".

Die in beiden Fällen verwendeten Zeichenketten in den doppelten Hochkommas ("...") in der Form von URLs sind keine URLs, sondern URIs.
Eine URL (Uniform Resource Locator) lokalisiert eine Ressource (gibt also die Adresse an).
Eine URN (Uniform Resource Name) gibt keinen Ort an, aber identifiziert eine Ressource über einen eindeutigen Namen, vergleichbar mit den UUIDs bei IDL oder den GUIDs bei COM.
Eine URI (Uniform Resource Identifier) kann eine URL oder URN sein.

"xsi:schemaLocation="http://www.meinedomain.de/xyz1 MySchema1.xsd http://www.meinedomain.de/xyz2 MySchema2.xsd"
ordnet den beiden URIs jeweils eine .xsd-Schema-Datei zu (im Beispiel die Dateien "MySchema1.xsd" und "MySchema2.xsd"). .xsd-Schema-Dateien ersetzen DTDs (Document Type Definitions). Sie enthalten "<xs:schema/>" als Root-Element und definieren die Datenstruktur. Sie definieren zum Beispiel, welche Datenelemente und Attribute zwingend notwendig oder optional sind, wie oft sie auftreten dürfen und welche Bedeutung sie haben.

"category" kommt im Beispiel mehrfach in zwei verschiedenen Zusammenhängen vor, die durch die unterschiedlichen Namespaces auseinandergehalten werden ("category" und "myns:category").

Namespaces können, wie hier im Beispiel, zu Beginn definiert werden. Die Definition kann aber auch mitten im Dokument erfolgen. Oft erfolgt sie in dem Tag, in dem sie das erste Mal benutzt wird, und zwar nach dieser ersten Benutzung. Also zum Beispiel so:

"<myns:category xmlns:myns="http://www.meinedomain.de/xyz2"/>"

Weiteres zu Namespaces finden Sie unter http://www.w3.org/TR/REC-xml-names.

DIPLOMARBEITEN UND BÜCHER

Diplomarbeiten zum Runterladen:

Suche im Katalog:
Architektur / Raumplanung
Betriebswirtschaft - Funktional
Erziehungswissenschaften
Geowissenschaften
Geschichtswissenschaften
Informatik
Kulturwissenschaften
Medien- und Kommunikationswissenschaften
Medizin
Psychologie
Physik
Rechtswissenschaft
Soziale Arbeit
Sozialwissenschaften


JOBS
HOME | E-LEARNING | SITEMAP | LOGIN AUTOREN | SUPPORT | FAQ | KONTAKT | IMPRESSUM
Virtual University in: Italiano - Français - English - Español
VirtualUniversity, WEB-SET Interactive GmbH, www.web-set.com, 6301 Zug

Partner:   Seminare7.de - PCopen.de - HTMLopen.de - WEB-SET.com - YesMMS.com - Ausbildung24.ch - Manager24.ch - Job und Karriere