SUCHE MIT Google
Web virtualuniversity.ch
HOME DIDAKTIK ECDL ELEKTRONIK GUIDES HR MANAGEMENT MATHEMATIK SOFTWARE TELEKOM
DIENSTE
Anmeldung
Newsletter abonnieren
Sag's einem Freund!
VirtualUniversity als Startseite
Zu den Favoriten hinzufgen
Feedback Formular
e-Learning fr Lehrer
Spenden
Autoren login
KURSE SUCHEN
Kurse verffentlichen

Suche nach Datum: 

Suche mit Schlsselwort: 

Suche nach Land:

Suche nach Kategorie:
 
PARTNER
ausbildung24.ch - Ausbildungsportal, Seminare, Kursen... 

 
HTMLopen.de - Alles was ein Webmaster braucht

 
PCopen.de - PC LAN Netze und Netzwerke - alles was ein IT Profi und Systemtechnicker braucht

NEWS - AUSBILDUNG

Von der Royal Commission for AlUla unterst��tzte Forschung liefert neue Erkenntnisse



Alula, Saudi-Arabien (24.10.2022) -

Neue, von Experten begutachtete Forschung zu alten steinernen Tierfallen, bekannt als Wstendrachen". Es zeigt die anspruchsvolle und umfangreiche Jagd auf Wildtiere aus der spten Jungsteinzeit und zeigt den Einfallsreichtum und vielleicht kollaborativen Charakter der Vlker der Region in der Vergangenheit.

Die Multimedia-Pressemitteilung finden Sie hier:
https://www.multivu.com/players/uk/9102251-research-supported-by-royal-commission-alula-insights-into-ancient-animal-traps/

Die Bauwerke wurden in den 1920er Jahren von Fliegern als Drachen" bezeichnet, weil ihre Form von oben betrachtet an altmodische Kinderdrachen mit Luftschlangen erinnert. Die Entstehung und Funktion dieser riesigen, monumentalen Bauwerke war jedoch umstritten.

Dr. Remy Crassard, ein fhrender Experte fr Wstendrachen, stellt fest, dass sie zu den grten antiken Bauwerken ihrer Zeit gehren. Die ltesten Drachen, im sdlichen Jordanien, wurden auf 7000 v. Chr. datiert. Das Alter der neu gefundenen Drachen in Nordwestarabien wird noch bestimmt, scheint aber den bergang von der spten Jungsteinzeit zur Bronzezeit (5000-2000 v. Chr.) zu berbrcken. Dr. Crassard - der nicht nur dem Nationalen Zentrum fr wissenschaftliche Forschung (CNRS) Frankreichs angeschlossen ist, sondern auch Co-Direktor des Archologischen Projekts Khaybar Longue Dure ist, das von der RCU und ihrem strategischen Partner Afalula (Frankreichs Agentur fr die Entwicklung von AlUla) gefrdert wird - schtzt, dass vor 20 Jahren 700 bis 800 Drachen bekannt waren, verglichen mit etwa 6.500 jetzt, wobei deren Zahl immer noch steigt.

Basierend auf jngsten Untersuchungen in Saudi-Arabien, Jordanien, Armenien und Kasachstan besttigt das Team von Dr. Crassard, dass Drachen zur Jagd und nicht zur Domestizierung verwendet wurden, dass sie eine tiefgreifende Vernderung der menschlichen Strategien zum Fangen von Tieren markieren", und dass die Entwicklung dieser Megafallen einen spektakulren menschlichen Einfluss auf die Landschaft hat". Drachen knnten zu einem Jagen gefhrt haben, das weit ber das Existenzminimum hinausgeht, was mit einer Zunahme des symbolischen Verhaltens im Zusammenhang mit der Nahrungsmittelproduktion und der sozialen Organisation" zusammenhngt. Einige Wildarten, wie Gazellen, knnten ihre Wanderrouten dadurch verndert haben, und andere Arten knnten bis zum Aussterben gejagt worden sein.

In Saudi-Arabien wurden von Rebecca Repper vom - vom RCU-gefrderten - Team der University of Western Australia, Aerial Archaeology in the Kingdom of Saudi Arabia - Al Ula, 207 bisher unbekannte Drachen im AlUla County entdeckt. Diese konzentrieren sich besonders auf das Gebiet Harrat 'Uwayrid, ein Hochland mit einem erloschenen Vulkan. Das Team fand heraus, dass eine bestimmte Art von V-frmigen Drachen die in ihrem Untersuchungsgebiet dominierende Form war, im Gegensatz zu Drachen, die anderswo in der Region gefunden wurden. Drachen wurden in einer Vielzahl von Formen beschrieben, darunter V, Socke", Beil" und W-frmig.

Unabhngig von der Form haben alle Drachen in der Region Treiblinien aus niedrigen Steinmauern, die zusammenlaufen, um die Tiere in Richtung einer Falle - wie einer Grube oder eines Abgrunds - zu fhren. Im Durchschnitt sind die Treiblinien der AlUla-Drachen ca. 200 m lang. Anderswo knnen sie sich jedoch kilometerweit erstrecken. Frau Repper sagt, dass die geringere Lnge die Ortskenntnis der Jger zeigt, die die Fallen in Gebieten platzierten, in denen bestehende Landschaften die Tierbewegungen auf natrliche Weise einschrnkten. Die Platzierung der Drachen deutet auch darauf hin, dass die Jger ein intimes Wissen ber die Bewegungen der Beute hatten.

Whrend Drachen, die in der AlUla-Region registriert wurden, dazu neigten, Beute in Richtung eines pltzlichen Abgrunds zu leiten, enden Drachen anderswo oft in versteckten Gruben, in denen whrend einer einzigen Jagd Hunderte von Tieren gettet werden konnten. Dieser Unterschied knnte eine Anpassung an die lokale Geographie oder eine Evolution der Fallenjagd sein.

Die Forschung des Luftarchologenteams in der Region ergnzt die Arbeit von Dr. Crassard, der Daten ber die Drachen von Khaybar zu einer krzlich verffentlichten Studie unter der Leitung von Dr. Olivier Barge (CNRS) ber die relative Chronologie der Drachentypen beisteuerte. In Khaybar wurden zwei Arten von Drachen unterschieden: traditionell definierte Wstendrachen und rudimentre Protodrachen, die kein gut definiertes Gehege haben, das von Fallen oder Gruben umgeben ist. Das Team meint, dass die Protodrachen Vorlufer der Wstendrachen gewesen sein knnten. Die komplexeren Drachen spiegeln mglicherweise weniger opportunistische und mehr formalisierte Jagdtechniken.

Dr. Rebecca Foote, Direktorin fr Archologie und Kulturerbeforschung an der RCU, sagte: Diese Studien tragen zu unserem wachsenden Verstndnis des reichen kulturellen Erbes der Menschen im Nordwesten Arabiens bei, in diesem Fall mehr ber prhistorische Praktiken. Die jngsten Studien erweitern unsere frheren Entdeckungen der Jungsteinzeit in der Region, einschlielich des Baus groer ritueller Bauwerke, die als Mustatils bezeichnet werden. Zu Beginn der Herbstsaison der von der RCU untersttzten archologischen Feldforschung mit Teams aus Saudi-Arabien, Frankreich, Australien, Deutschland und darber hinaus, freuen wir uns auf viele weitere aufschlussreiche Ergebnisse als Teil unseres ehrgeizigen Plans, ein globales Zentrum fr archologische Forschung und Erhaltung in AlUla zu schaffen."

Dieses Zentrum, das Kingdoms Institute, ist derzeit als Forschungsorganisation aktiv und plant, bis 2030 eine physische Prsenz in AlUla zu erffnen. Die von der RCU gefrderte Forschung in und um AlUla erweitert die Wissensdatenbank, die das Kingdoms Institute informieren wird. Die RCU geht davon aus, dass das Institut bis zum Jahr 2035, wenn AlUla 2 Millionen Besucher pro Jahr empfngt, zu einem erstklassigen Ziel wird.

Dr. Ingrid Priss Valro, Direktorin fr Archologie und Kulturerbe bei Afalula, sagte: Die Aufnahme dieser neuen Drachen in AlUla und Khaybar erffnet wichtige Perspektiven auf die Entstehung, Entwicklung und Verbreitung dieser Jagdbauwerke, die einen bedeutenden Meilenstein in der Geschichte der menschlichen Evolution und der Beziehung der Menschheit zur natrlichen Umwelt markierten. Die bahnbrechende Forschung dieser internationalen Teams, einschlielich der Arbeit des franzsischen Experten Dr. Rmy Crassard, kombiniert die Ergebnisse der Satellitenbildanalyse und der Feldforschung. Dies ist die einzige Mglichkeit, eine genaue Datierung und Funktion durch die Analyse des mit diesen Bauwerken verbundenen Materials zu gewhrleisten. Ohne Zweifel wird die laufende Forschung ein Meilenstein in prhistorischen Studien sein."

Die jngsten Untersuchungen sind im Folgenden detailliert:
-- 'The Use of Desert Kites as Hunting Mega Traps: Functional Evidence and Potential Impacts on Socioeconomic and Ecological Spheres' von Rmy Crassard et al., verffentlicht im Journal of World Prehistory. Projekt gefrdert von CNRS und von der French National Research Agency.
-- 'Kites of AlUla County and the Ḥarrat 'Uwayriḍ, Saudi Arabia' von Rebecca Repper et al., verffentlicht in Arabian Archaeology and Epigraphy. Projekt gefrdert von der RCU.
-- 'New Arabian desert kites and potential proto-kites extend the global distribution of hunting mega-traps' von Olivier Barge et al., verffentlicht im Journal of Archaeological Science: Berichte. Khaybar-Daten in diesem Artikel stammen aus dem archologischen Projekt Khaybar Longue Dure.

Um ein Factsheet und Diagramme ber Drachen herunterzuladen, hier klicken

Informationen zur Royal Commission for AlUla (RCU)

Die RCU wurde im Juli 2017 per kniglichem Dekret gegrndet, um AlUla, eine Region von herausragender natrlicher und kultureller Bedeutung im Nordwesten Saudi-Arabiens, zu erhalten und zu entwickeln. Der Langfristplan der RCU umreit einen verantwortungsvollen, nachhaltigen und sensiblen Ansatz fr die stdtische und wirtschaftliche Entwicklung, der das natrliche und historische Erbe des Gebiets bewahrt und gleichzeitig AlUla zu einem begehrten Ort zum Leben, Arbeiten und Besuchen macht. Dies umfasst eine breite Palette von Initiativen in den Bereichen Archologie, Tourismus, Bildung, Kunst, Natur und mehr und spiegelt das Engagement fr die wirtschaftliche Diversifizierung, die Strkung der lokalen Gemeinschaften und die Erhaltung des kulturellen Erbes wider, die im Programm Vision 2030" des Knigreichs Saudi-Arabien als Prioritten genannt werden.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1926110/Royal_Commission_for_AlUla.jpg
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1926109/Royal_Commission_AlUla_Logo.jpg


The Royal Commission for AlUla (RCU),
Jinith.joy@hkstrategies.com



DIPLOMARBEITEN UND BCHER

Diplomarbeiten zum Runterladen:

Suche im Katalog:
Architektur / Raumplanung
Betriebswirtschaft - Funktional
Erziehungswissenschaften
Geowissenschaften
Geschichtswissenschaften
Informatik
Kulturwissenschaften
Medien- und Kommunikationswissenschaften
Medizin
Psychologie
Physik
Rechtswissenschaft
Soziale Arbeit
Sozialwissenschaften


JOBS

HOME | E-LEARNING | SITEMAP | LOGIN AUTOREN | SUPPORT | FAQ | WERBUNG | IMPRESSUM
Virtual University in: Italiano - Franais - English - Espaol
VirtualUniversity, WEB-SET Interactive GmbH, www.web-set.com, 8004 Zrich, Tel +41 43 243 3770

Partner:   PCopen - HTMLopen - WEB-SET.com - YesMMS.com - Ausbildung24.ch - Manager24.ch -